Die Prothesenbürste zum Durchgreifen

Ihre Dritten werden gründlich sauber – ganz ohne Chemie.
Wie das geht lesen Sie hier.

Einfach bestellen, ohne Risiko

Bestellen Sie jetzt ohne Risiko auf unserer Internetseite
Zu unserem Bestellshop.

Trioblanc aktuell

Mehrheit der Zahnprothesenträger reinigt falsch
und teuer

Leopoldshöhe, Juli 2008 – Über 90 Prozent der Zahnprothesenträger in Deutschland verwenden eine Zahnbürste für die Reinigung – ergänzt durch Zahnpasta und Reinigungstabletten (jeweils über 60 Prozent). Dieses Instrumentarium erzielt jedoch nur unzulängliche Ergebnisse und kann den Zahnprothesen sogar schaden. Reinigungstabletten sind zudem recht teuer und eine meistens unnötige Ausgabe.

Zwar wird die mechanische Prothesenreinigung von Zahnärzten generell empfohlen. Das Problem dabei ist, dass eine Zahnbürste nicht alle Bereiche und Vertiefungen optimal erreicht. Ablagerungen werden deshalb nur unzureichend entfernt. Auch zusätzlich eingesetzte Reinigungstabletten schaffen es nicht, den oft sehr hartnäckigen Zahnbelag zu lösen, der an Zahnprothesen haften kann.

Ihre chemischen Substanzen rauen vielmehr den Prothesenkunststoff auf und machen ihn noch anfälliger für Ablagerungen. Der gleiche Effekt, wie ihn Zahnpasta aufgrund der enthaltenen Putzkörper hat. Die falschen Reinigungsmethoden sind fast immer darauf zurückzuführen, dass Spezialprodukte wie die Trioblanc-Prothesenbürste noch weitgehend unbekannt sind.

Spezialbürste bisher nur selten im Einsatz

Die Trioblanc-Prothesenbürste wurde nach wissenschaftlichen Erkenntnissen aufwändig entwickelt. Sie verfügt über mehrere Bürstenzonen, die exakt auf unterschiedliche Prothesenbereiche abgestimmt sind: ein großes Borstenfeld für die Zahn- und Bodenflächen, einen gebogenen Borstenkamm für die Rundungen und lange Borstenzapfen für die Vertiefungen und Halteelemente.

Konzipiert für die gründliche und alleinige Reinigung mit warmem Wasser, kann auf Reinigungszusätze vollständig verzichtetet werden – was die teure Zahnprothese schont und Kosten spart. Die hohe Wirksamkeit belegt eine Studie der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik in Heidelberg.

Die Trioblanc-Prothesenbürste ist in jeder Apotheke erhältlich (PZN 0665774). Alternativ kann sie unter www.trioblanc.de einzeln oder im Dreierpack bestellt werden (6,80 bzw. 19,90 Euro).

Über den Hersteller Zapro

Hersteller der Trioblanc-Prothesenbürste ist die Zapro Dentalhygieneartikel GmbH. Der Zahnhygiene-Spezialist hat seinen Sitz in Leopoldshöhe bei Bielefeld.


Pressekontakt:
Zapro Dentalhygieneartikel GmbH
André Schäckel
Westring 49
33818 Leopoldshöhe
Tel. 0 52 02 / 88 13 97
www.trioblanc.de

Druckfähiges Bildmaterial finden Sie im Online-Pressebereich unter:
Presse Downloads
www.prdienst.de

 

Anwender sagen
Anwender
Die Trioblanc-Bürste ist handlich, schnell und gründlich… Ihr Reinigungseffekt ist unübertroffen…
Weiter lesen
Zahnärzte sagen
Dr. Peter Wöhrl und andere Zahnärzte nennen die Vorteile spezieller Prothesenbürsten wie der Trioblanc: Hartnäckige Beläge entfernen Sie am besten mit der Bürste…
Weiter lesen
Zur Prothesenpflege
Prothesenpflege
Patienten fragen: Muss die Prothese ins Sprudelbad? Wird sie sauberer mit Zahncreme? Wie entferne ich Haftcreme-Reste? Ein Bielefelder Zahnarzt antwortet.
Weiter lesen
Aktuelles

Viele reinigen falsch und teuer: Die meisten nehmen Zahnbürsten, aber die Ergebnisse lassen zu wünschen übrig. Reinigungstabletten sind teurer als nötig.
Weiter lesen

Trioblanc klinisch getestet: Pilotstudie einer Heidelberger Spezialklinik ergab: Prothesen, die mit der Trioblanc-Prothesenbürste gereinigt wurden, sind sauberer. Stomatitis wird so vermieden.
Weiter lesen

Trioblanc überall erhältlich: Man kann sie in Apotheken bestellen oder hier im Online-Shop oder im Anbieterverzeichnis.