Die Prothesenbürste zum Durchgreifen

Ihre Dritten werden gründlich sauber – ganz ohne Chemie.
Wie das geht lesen Sie hier.

Einfach bestellen, ohne Risiko

Bestellen Sie jetzt ohne Risiko auf unserer Internetseite
Zu unserem Bestellshop.

Trioblanc aktuell

Stomatitis verhüten mit der besseren Bürste

Heidelberg, 11.08.2005 – Viele Zahnprothesen, ob Voll- oder Teilprothesen, sind nicht wirklich sauber, obwohl ihre Träger sich durchaus Mühe geben und sie mit der Zahnbürste reinigen oder ins Sprudelbad legen. An den Unterseiten finden sich häufig Plaque und mikrobielle Beläge, die zu den häufigsten Verursachern von schmerzhaften Entzündungen im Mundraum gehören. Eine neuartige Prothesenbürste (»Trioblanc«) rückt dem Problem einfach und wirkungsvoll zuleibe. Das ergab eine Pilotstudie an der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik in Heidelberg.

Zahnärzte der Klinik haben über 6 Monate hinweg untersucht, wie sich bei ausgesuchten Patienten der Denture Hygiene Index (DHI)[1] ihres Zahnersatzes entwickelt, wenn sie konventionelle Zahnbürsten oder aber die neuartige Trioblanc-Spezialbürste für die Reinigung verwenden. Ergebnis: ein klarer Trend, dass die Trioblanc-geputzten Prothesen deutlich sauberer werden – und große Zufriedenheit der Anwender mit der Handhabung der Bürste.

Eine saubere Prothese bedeutet ein Stück Lebensqualität. Schlechte Prothesenhygiene führt zu Problemen wie Stomatitis, Mundgeruch und abstoßendem Aussehen. Plaque an Teilprothesen fördert zudem Wurzelkaries und Parodontose an den verbliebenen Zähnen.[2]

Das bequeme Sprudelbad für die dritten Zähne ist nicht immer das Ei des Kolumbus. Die hurtigen Sauerstoffbläschen machen zwar optisch viel Eindruck, beseitigen festsitzende Speisereste aber oft nur unvollständig. Zudem wirken die antibakteriellen Stoffe nur etwa 15 Minuten lang. Lässt man die Prothese stundenlang in der Lösung stehen, besteht die Gefahr der Wiederverkeimung. Da die Tabletten nicht billig sind, lassen manche Patienten auch zuweilen ein Bad ausfallen.

Deshalb empfehlen Zahnärzte schon lange, die Prothese mindestens einmal am Tag gründlich mechanisch zu reinigen, d. h. mit einer geeigneten Bürste und möglichst mit spezieller Prothesenpasta, da gewöhnliche Zahnpasta auf die Dauer die Kunststoffteile aufraut. Idealerweise wird sie anschließend ins antibakteriell wirkende Sprudelbad gelegt.[3]

Wie aber sieht die Praxis aus? Die Medizinische Hochschule Hannover befragte 130 Prothesenträger anonym. Ihr Durchschnittsalter war 64; Prothesen trugen sie im Schnitt seit 13 Jahren. 93% benutzten die Zahnbürste zum Reinigen; 63% zusätzlich Zahnpasta; 62% Reinigungstabletten; 20% zusätzliche Hilfsmittel wie Mundwasser, Zahnseide oder eine Interdentalbürste.[4]

Viele Patienten empfinden die Reinigung mit der Zahnbürste als mühsam und unbefriedigend. Manche können mit ihrer steif oder schwach gewordenen Hand die schlanken Griffe der Zahnbürsten nicht mehr festhalten. Auf Rat ihrer Zahnärzte stecken manche sogar Rohrisolierungen, Tennisbälle oder Fahrradlenkergriffe auf, um die Grifffläche zu vergrößern.[5] Oft können sie trotzdem die Vertiefungen in der Prothesenbasis mit den kurzen Borsten der Zahnbürste nicht erreichen.
Spezielle Prothesenbürsten sehen aus wie Zahnbürsten, haben zusätzlich auf der Rückseite des Kopfes ein langes Borstenbüschel für die Vertiefungen in der Prothesenbasis.[6] Das Problem der unhandlichen Griffe bleibt bestehen; außerdem dauert es schlicht zu lange, eine Vollprothese mit diesen kleinen Bürsten gründlich zu reinigen. Das mag neben dem Preis der Grund sein, warum sie bis heute wenig Verbreitung gefunden haben.

Der Ibbenbürener Zahnarzt Dr. Thomas Hügelmeyer hat gemeinsam mit dem Zahntechnikermeister Stephan Fislage eine neuartige Prothesenbürste entwickelt, die unter dem Namen Trioblanc von Zahnärzten, Zahntechnikern und Apotheken vertrieben wird. Die erste unter zahnmedizinischen und zahntechnischen Gesichtspunkten entwickelte Prothesenbürste ist eine Antwort auf die hier angesprochenen Probleme:

Dr. Hügelmeyer empfiehlt allerdings, die Bürste Trioblanc nach Gebrauch aus hygienischen Gründen trocken zu lagern und ein- oder zweimal wöchentlich kurz in ein Desinfektionsbad zu legen. Dentallabore und Zahnarztpraxen können die Bürste für Verkauf und Nachkauf vorrätig halten und ihre Patienten davon in Kenntnis setzen (Kontakt: ZAPRO, Tel. 0 52 02-88 13 97). Endverbraucher erhalten die Trioblanc über die PZN 0665774 in jeder Apotheke.

Pressekontakt:
korffTEXT Jens Jürgen Korff
Mauerstraße 8
33602 Bielefeld
Tel. 05 21-3 05 49 79
www.korfftext.de

 


[1]    Der Denture Hygiene Index, vorgestellt auf der 9. Jahrestagung des Arbeitskreises für Gerostomatologie am 7./8. Mai 1999 in Mainz
[2] H. Tschernitschek, J. Strempel: Prothesenhygiene aus Sicht des Patienten – Prevention Isn’t Just for Kids? Dentalforum 1/1999, S. 3
[3] A. Barlattani: Oralhygieneempfehlungen für Prothesenträger. Dentalforum 1/1999, S. 9f
[4] H. Tschernitschek, J. Strempel: ebenda, S. 3f
[5] I. Nitschke: Ratschläge zur zahnmedizinischen Prophylaxe bei älteren Menschen. Prophylaxe Impuls 1/2000, S. 16
[6] I. Nitschke: ebenda, S. 18

 

Anwender sagen
Anwender
Die Trioblanc-Bürste ist handlich, schnell und gründlich… Ihr Reinigungseffekt ist unübertroffen…
Weiter lesen
Zahnärzte sagen
Dr. Peter Wöhrl und andere Zahnärzte nennen die Vorteile spezieller Prothesenbürsten wie der Trioblanc: Hartnäckige Beläge entfernen Sie am besten mit der Bürste…
Weiter lesen
Zur Prothesenpflege
Prothesenpflege
Patienten fragen: Muss die Prothese ins Sprudelbad? Wird sie sauberer mit Zahncreme? Wie entferne ich Haftcreme-Reste? Ein Bielefelder Zahnarzt antwortet.
Weiter lesen
Aktuelles

Viele reinigen falsch und teuer: Die meisten nehmen Zahnbürsten, aber die Ergebnisse lassen zu wünschen übrig. Reinigungstabletten sind teurer als nötig.
Weiter lesen

Trioblanc klinisch getestet: Pilotstudie einer Heidelberger Spezialklinik ergab: Prothesen, die mit der Trioblanc-Prothesenbürste gereinigt wurden, sind sauberer. Stomatitis wird so vermieden.
Weiter lesen

Trioblanc überall erhältlich: Man kann sie in Apotheken bestellen oder hier im Online-Shop oder im Anbieterverzeichnis.